Archiv der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1858-1961

Das Archiv der Historischen Kommission (ca. 6 lfm.) dokumentiert das Wirken dieser – so Leopold von Ranke – "Akademie der deutschen Geschichtswissenschaft" von ihrer Gründung durch Statut des bayerischen Königs Maximilian II. vom 26. November 1858 bis zum Jahr 1961, in dem die Kommission ihre 86. Plenarversammlung in München abhielt. Das Material ist eine erstrangige Quelle für die historiographische Forschung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Findbuch mit ausführlichem Personen-, Institutionen- und Sachregister (139 S. und 336 Nummern) erschließt

  • Schriftgut des Sekretariats bzw. der Geschäftsstelle der Historischen Kommission,
  • Abteilungs- und Projektakten zu vielen der bis heute rund 650 Veröffentlichungen. Dies sind überwiegend die langfristig angelegten

– Quelleneditionen der Kommission

  • Jahrbücher der Deutschen Geschichte,
  • Deutsche Reichstagsakten,
  • Wittelsbacher Korrespondenzen,
  • Chroniken der deutschen Städte,
  • Handelsakten des Mittelalters und der Neuzeit,
  • Hanserezesse,
  • Geschichte der Wissenschaften in Deutschland,
  • Deutsche Geschichtsquellen des 19. und 20. Jahrhunderts,

 – Forschungen u. a. in der "Schriftenreihe der Historischen Kommission" und "Allgemeine Deutsche Biographie" und "Neue Deutsche Biographie" als maßgebliche historisch-biographische Lexika im deutschen Sprachraum.

Zeitlich reicht das Spektrum der Veröffentlichungen vom 14. Jahrhundert bis zur Zeitgeschichte.

  • Protokolle und Akten (mit Anträgen, Projektskizzen, Denkschriften, Etatunterlagen etc.) der Jahresversammlungen, dem Entscheidungsorgan der Kommission,
  • Korrespondenzen ihrer Präsidenten von Leopold von Ranke, Heinrich von Sybel, Alfred Ritter von Arneth, Moriz Ritter, Erich Marcks, Karl Alexander von Müller, Heinrich Ritter von Srbik und Walter Goetz bis zu Franz Schnabel und Hermann Aubin sowie die Korrespondenzen ihrer Sekretäre, Mitglieder und Mitarbeiter.

Zum historischen Bestand des Archivs, das die Kommission mit Blick auf ihr 150-jähriges Jubiläum im Jahr 2008 von 2003 bis 2005 von Peter Gohle M.A. ordnen und verzeichnen ließ, gehören auch die Teilnachlässe der Mitglieder Willy Andreas (6 Nummern), Karl Mayr (8 Nummern) und Friedrich Hermann Schubert (10 Nummern).

Das Archiv der Historischen Kommission liegt als Depositum im Archiv der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München (Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München) und kann dort nach Vereinbarung eingesehen werden. Benutzungsanfragen können direkt an das Archiv der Akademie gerichtet werden.

Auf der Grundlage des Quellenmaterials im Archiv der Historischen Kommission sind zum Jubiläum im Mai 2008 eine Festschrift und eine Chronik erschienen:

Lothar Gall (Hrsg.), »... für deutsche Geschichts- und Quellenforschung«. 150 Jahre Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2008. 384 S., Ln. 49,80 Euro
ISBN 978 3 486 58286 4

Helmut Neuhaus, 150 Jahre Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Eine Chronik. München: Historische Kommission 2008. 200 S., Edelbroschur, Schutzgebühr 10,00 Euro
ISBN 978 3 929691 12 2

Kontakt: Dr. Karl-Ulrich Gelberg, Geschäftsführer der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften,
Tel. 089 23031-1151.