Historische
Kommission
München
Basic information in english

The Historical Commission

The Historical Commission at the Bavarian Academy of Sciences and Humanities (HiKo) was founded in 1858 and is located in Munich.

HiKo is a self-governing organization, with Gerrit Walther as its president and Bernhard Löffler as secretary. The commission currently has a total of 43 members, all scholars from universities in Germany, Austria and Switzerland. Its strategic decisions are made at annual meetings.

The Historical Commission’s long-term research is organized into departments. Around 30 researchers are currently on staff, 20 of them with permanent contracts. The commission’s administration is located together with the Bavarian Academy of Sciences and Humanities at its Munich site. HiKo is mainly financed by the Free State of Bavaria, while also receiving third-party funding for projects.

Basic Historical Research

The commission’s activities focus chiefly on scholarly editions of source material from the Middle Ages to contemporary history (e.g. documents of the Imperial German Diet, documents of the Reich Chancellery, the National Socialist regime 1933-1945) as a basis for further historical research.

Biographical Research

Its second area of focus lies in biographical research. HiKo cooperates with the Bavarian State Library to run Deutsche Biographie (comparable to the Oxford Dictionary of National Biography), the largest academic source of reliable biographical information in the German-speaking world.

Digital Humanities

HiKo has also been involved in the field of digital humanities for a number of years. Its academic staff uses and develops digital methods and tools to this end (Oxydition).

Forschungsprojekt: Die Ministerpräsidentenkonferenz in der Geschichte der Bundesrepublik 1954-2006

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

PD Dr. Ariane Leendertz

Aktuell

Projekt „Die Nebenregierung: Die Ministerpräsidentenkonferenz in der Geschichte der Bundesrepublik, 1954 bis 2006“

Arbeits- und Interessenschwerpunkte

- Deutsche, europäische und US-amerikanische Geschichte
  des langen 20. Jahrhunderts
- Ideen-, Wissenschafts- und Politikgeschichte
- Internationale Geschichte
- Interdisziplinäre Perspektiven
- Gegenwartsgeschichte

 

Kurzvita

seit 1/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München
2018-2019 Junior Fellow, Historisches Kolleg, München
2014-2019 Forschungsgruppenleiterin, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
2013-2018 Lehrbeauftragte, Historisches Institut, Universität zu Köln
2012-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
2010 Gastwissenschaftlerin, German Historical Institute, Washington DC
2009-2010 Gastwissenschaftlerin, Department of History, Princeton University
2008-2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Amerika-Institut, LMU München
2003-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Seminar für Zeitgeschichte, Universität Tübingen

2021 Habilitation und Venia Legendi für Neuere und Neueste Geschichte, Universität zu Köln
2006 Dr. phil., Neuere Geschichte, Universität Tübingen
2002 Magister Artium, Neuere Geschichte, Universität Tübingen
1996-2002 Studium der Neueren Geschichte und Romanischen Philologie in Tübingen und Florenz

Aufsätze in Sammelbänden

Toward a new diplomatic history of transatlantic relations: America, Europe, and the crises of the 1970s, in: Susanne Lachenicht / Charlotte Lerg / Michael Kimmage (Hg.), The Transatlantic Reconsidered: The Atlantic world in crisis (Manchester: Manchester UP, 2018), S. 120-138.

Bezeichnungsrevolutionen, Bedeutungsverschiebungen und Politik: Zur Einleitung (mit Wencke Meteling), in: Ariane Leendertz / Wencke Meteling (Hg.), Die neue Wirklichkeit. Semantische Neuvermessungen und Politik seit den 1970er Jahren (Frankfurt a.M.: Campus, 2016), S. 9-29.

Das Komplexitätssyndrom. Gesellschaftliche Komplexität als intellektuelle und politische Herausforderung, in: Ariane Leendertz / Wencke Meteling (Hg.), Die neue Wirklichkeit. Semantische Neuvermessungen und Politik seit den 1970er Jahren (Frankfurt a.M.: Campus, 2016), S. 89-127. [gekürzte Fassung des gleichnamigen DP]

Ein gescheitertes Experiment. Carl Friedrich von Weizsäcker, Jürgen Habermas und die Max-Planck-Gesellschaft, in: Klaus Hentschel / Dieter Hoffmann (Hg.), Carl Friedrich von Weizsäcker – Physik, Philosophie, Friedensforschung (Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2014), S. 243-262.

Die Politik der Entpolitisierung. Die Max-Planck-Gesellschaft und die Sozialwissenschaften in Starnberg und Köln, in: Dieter Hoffmann / Birgit Kolboske / Jürgen Renn (Hg.), »Dem Anwenden muss das Erkennen vorausgehen«. Auf dem Weg zu einer Geschichte der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft (Berlin: Edition Open Access, 2014), S. 261-280.

Interdependenz, Krisenbewusstsein und der Beginn eines neuen Zeitalters. Die USA und die Neuverortung der transatlantischen Beziehungen in den 1970er Jahren, in: Frank Bösch / Peter Hoeres (Hg.), Außenpolitik im Medienzeitalter. Vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Göttingen: Wallstein, 2013), S. 232-250.

Experten – Dynamiken zwischen Wissenschaft und Politik, in: Christiane Reinecke / Thomas Mergel (Hg.), Das Soziale ordnen. Sozialwissenschaften und gesellschaftliche Ungleichheit im 20. Jahrhundert (Frankfurt a.M.: Campus, 2012), S. 337-369.

Ordnung, Ausgleich, Harmonie. Koordinaten raumplanerischen Denkens in Deutschland 1920 bis 1970, in: Thomas Etzemüller (Hg.), Die Ordnung der Moderne. Social engineering im 20. Jahrhundert (Bielefeld: transcript Verlag, 2009), S. 129-150.

Raumforschung, Raumplanung und NS-Vergangenheit. Forschungsstand, Deutungen, Kontinuitäten, in: Heinrich Mäding / Wendelin Strubelt (Hg.), Vom Dritten Reich zur Bundesrepublik. Beiträge einer Tagung zur Geschichte von Raumforschung und Raumplanung (Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung, 2009), S. 21-38.

Der Gedanke des Ausgleichs und die Ursprünge des Leitbildes der ‚gleichwertigen Lebensbedingungen’, in: Heinrich Mäding / Wendelin Strubelt (Hg.), Vom Dritten Reich zur Bundesrepublik. Beiträge einer Tagung zur Geschichte von Raumforschung und Raumplanung (Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung, 2009), S. 210-225.